Karriereboost-Tandem: Wie Ihr gemeinsam Ziele erreicht

Karriereziele haben wahrscheinlich die meisten von uns und wahrscheinlich machen sich viele auch einen Plan, wie sie ihre Ziele erreichen wollen. Doch dann klappt es oft nicht, oder nur mit extremer Anstrengung und Kraft. Jeder Schritt auf der Karriereleiter wird zum Kraftakt und irgendwann fühlt man sich vielleicht sogar ausgebrannt und steht kurz vor einem Burnout.

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, um die eigene Karriere voranzutreiben und die nächsten Schritte mit Leichtigkeit zu gehen und eine davon stelle ich Dir hier vor: Das Karriereboost-Tandem.

Was ist ein Karriereboost-Tandem?

Beim Karriereboost-Tandem geht es darum, gemeinsam mit einem Kollegen oder einer Kollegin Deine Ziele zu erreichen. Ihr trefft euch regelmäßig, besprecht eure Ziele und Themen und gebt euch gegenseitig Tipps für eure nächsten Schritte. Ihr coacht euch also gegenseitig.

Wie läuft ein Karriereboost-Tandem ab?

1. Kläre Deine Ziele

Als erstes und unbedingt bevor Du Dir einen/eine Tandem-ParnterIn suchst, solltest Du Deine eigenen Ziele klären. Was willst Du erreichen? Welche Karriereschritte sind Dir wichtig? Was hast Du bisher nicht aus eigener Kraft geschafft? Wobei brauchst Du Hilfe?

Beantworte diese Fragen für Dich, vielleicht auch mehrmals über ein paar Tage hinweg und gibt Dir Zeit Antworten zu finden. Dieser Prozess ist essenziell wichtig für den Erfolg Deines Tandems, denn erst wenn Du für Dich Klarheit über Deine Ziele hast, kannst Du den/die richtige Tandem-PartnerIn für Dich finden.

2. Den/Die richtige Tandem-PartnerIn finden

Wenn Du weißt, was Du erreichen willst, dann kannst Du überlegen, wer Dir dabei helfen könnte. Du kannst nach KollegInnen aus Deiner Firma Ausschau halten oder Dich auch im Bekanntenkreis umschauen. Wichtig ist, dass Du Dir jemanden suchst, mit dem Du bisher vielleicht noch nicht so viel zu tun hattest und vielleicht auch nicht privat befreundet bist. Dadurch ermöglichst Du im Tandem, dass Ihr beide einen „frischen“ Blick aufeinander habt, der nicht durch Freundschaft verstellt ist. So könnt Ihr Euch direkteres Feedback geben und auch gegenseitig blinde Flecken aufdecken. In einer Freundschaft oder auch mit sehr engen Kollegen funktioniert das meistens nicht mehr so gut oder führt schnell zu Konflikten. Wenn Du Dir aber echtes persönliches Wachstum wünschst, was meiner Meinung nach immer dazugehört, wenn Du einen Karriereschritt machen willst, dann ist es wichtig einen/eine Tandem-PartnerIn zu finden, der/die Dir echtes und ehrliches Feedback gibt.

Außerdem solltest Du darauf achten, dass dein Tandem etwas von dem mitbringt, was Dir bisher fehlt oder schon etwas erreicht hat, was Du noch nicht geschafft hast. So stellst Du sicher, dass dein Tandem Dich auch wirklich weiterbringen kann. Genauso wichtig ist es aber, dass auch Du etwas hast oder kannst, was Deinem Tandem bisher fehlt. Denn nur so könnt ihr euch gegenseitig unterstützen und weiterbringen. Das klingt vielleicht erst mal kompliziert, aber eigentlich musst Du Dich dafür nur ein bisschen in Deinem Kollegen- und Bekanntenkreis umschauen und vor allem auch Kollegen in Betracht ziehen, die Dir bisher vielleicht nicht aufgefallen sind.

3. Monatliche Treffen und Zielvereinbarungen

Wenn Du Deinen/Deine Tandem-PartnerIn gefunden hast, dann startet ihr am besten direkt mit einem ersten Treffen. In diesem Treffen nehmt ihr euch erst mal Zeit euch besser kennenzulernen und erzählt euch gegenseitig, welche Ziele ihr durch das Tandem erreichen wollt. Dann legt ihr einen Zeitraum für die gemeinsame Arbeit fest, bspw. ein halbes Jahr oder Jahr und überlegt, wie oft ihr euch treffen wollt. Ich habe die beste Erfahrung mit monatlichen Treffen gemacht, weil dann genug Zeit bleibt zu reflektieren und Schritte umzusetzen. Aber ihr könnt natürlich auch eine andere Taktung wählen oder einfach ausprobieren, was für euch funktioniert.

Haltet im ersten Treffen eure Absprachen fest und vor allem eure Ziele und besprecht dann, wenn noch Zeit bleibt, schon mal eure nächsten Schritte, um euer Ziel zu erreichen. Es kann sein, dass ihr dazu das Ziel erst einmal in Unterschritte zerlegen müsst. Es kann aber auch sein, dass der nächste Schritt im Gespräch schon total klar wird.

Am Ende des ersten Gesprächs haltet ihr dann die „Hausaufgaben“ fest, die jeder hat und macht einen nächsten Termin aus.

Ihr nutzt also den Zeitraum des Tandems für regelmäßige Treffen, gebt euch Feedback, überprüft, ob ihr noch an euren Ziele arbeitet und helft euch so gegenseitig, eure Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Ihr werdet erstaunt sein, was man durch diese Methode erreichen kann!

Eigentlich sehr simpel, oder? Das schwierige am Karriereboost-Tandem sind eher die Schritte zur Klärung der eigenen Ziele und das Finden eines geeigneten Tandems. Der Entwicklungsprozess an sich wird dann meistens leicht, wenn das Tandem passt und die Ziele klar sind. Und manchmal kann es tatsächlich auch ein paar Monate dauern, bis man den/die richtige Tandem-PartnerIn gefunden hat.

Hier noch ein paar Tipps zur Umsetzung:

  • Wenn Du ein Karriereboost-Tandem starten möchtest, aber einfach keinen/keine KollegIn findest, dann kannst Du bspw. ein Gesuch im Firmen-Intranet oder Firmen-Newsletter posten (falls es sowas bei euch gibt)
  • Erzähl Kollegen und Bekannten von deiner Idee des Tandems
  • Nimm an Netzwerkveranstaltungen in Deiner Branche teil und finde Gleichgesinnte oder geh zu speziellen Netzwerktreffen wie bspw. Frauennetzwerke, Selbstständigentreffen, Mentoringprogramme, etc.
%d Bloggern gefällt das: