Veränderung in Organisationen gestalten: Der Marathon Effekt

Was hat ein Marathonlauf mit Change Projekten in Organisationen zu tun? Beides erfordert Ausdauer und einen langen Atem. Aber es gibt auch weitere Parallelen, wie William Bridges in seinem Buch „Managing Transitions, Making the Most of Change” aufzeigt.

Die Letzten laufen erst los, wenn die Ersten bereits fast im Ziel sind
Ich selbst bin zwar noch nie bei einem Marathon mitgelaufen, finde solche Events aber immer wieder faszinierend. Beim letzten Berlin Marathon haben beispielsweise mehr als 40.000 Läufer teilgenommen. Eine so hohe Teilnehmerzahl macht es unmöglich, dass alle gleichzeitig loslaufen können. Also starten die schnellsten Läufer zuerst, während die langsameren Mitstreiter in weiteren Blöcken folgen. Wenn dann endlich auch die letzten Läufer an den Start gehen, haben die ersten schon einen großen Teil der Strecke zurückgelegt. Der Weg ist für alle Läufer der Gleiche, nur befinden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt alle in einer unterschiedlichen Etappe.

Das Change Projekt als Marathon Lauf
Das ist in Change Prozessen sehr ähnlich. Change Manager und Führungskräfte sehen den Veränderungsbedarf häufig früher als der Großteil der Organisation. Sie initiieren eine Veränderung, arbeiten dazu eine Strategie aus, stimmen diese in verschiedenen Gremien ab, bis endlich eine Freigabe zur Umsetzung vorliegt. Erst danach kann sich der Wandel auch bei bisher unbeteiligten Personen vollziehen. In diesem Erarbeitungs- und Abstimmungsprozess haben die verantwortlichen Personen und Führungskräfte die Gelegenheit, sich intensiv mit der Veränderung auseinander zu setzen. Auf diese Weise durchleben sie ihren persönlichen Wandel schneller und früher und verlieren dabei schnell aus den Augen, dass der Wandel noch gar nicht bei allen Mitarbeitenden angekommen ist.
Mit anderen Worten: Häufig sehen Change Manager und Führungskräfte nicht, dass der Rest der Organisation den Marathon erst noch laufen muss, während sie selber schon die Ziellinie deutlich vor Augen haben.

Auch die Letzten wollen angefeuert werden
Die Marathon Metapher hilft zu verstehen, was in den einzelnen Beteiligten vorgeht und wie man sie besser abholen und einbinden kann. Denn auch die „Letzten“ wollen angefeuert werden.
Wenn Sie das nächste Change Projekt in Ihrer Organisation begleiten, denken Sie an die Analogie zum Marathon. Haben Sie Geduld und geben Sie allen Beteiligten die nötige Zeit, ihren eigenen Weg im eigenen Tempo zu laufen. Führen Sie aktiv durch den Wandel und hören Sie nicht auf zu kommunizieren. Erklären Sie immer wieder das Ziel der Veränderung… bis auch der Letzte das Ziel erreicht.

Nicole Behringer

Dr. Nicole Behringer ist bei Daimler Financial Services zuständig für die strategischen Themen im Bereich Global Sales Training. Sie studierte Psychologie an der Universität Jena und promovierte am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen. In ihrer Doktorarbeit untersuchte sie motivationale Faktoren des Wissensaustauschs. Auf wissensdialoge.de schreibt sie vor allem über die Themen E-Learning, Enterprise 2.0, Wissensmanagement und Organisationsentwicklung.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: